SEA Banner

SEA Forum

SEA Forum mit hoch angesehenen Experten aus der ganzen Welt - das Ziel des SEA Forums ist der Austausch zu innovativen Ideen und praktischen Lösungen, welche die Welt von morgen positiv gestalten. Das Forum schafft neue Denkansätze, und regt den Gedankenaustausch zu neuen nachhaltigen Wirtschaftspraktiken auf internationaler Ebene an.

Dabei verknüpft das SEA Forum theoretisch-fundiertes Fachwissen und praktische Implementierungsmöglichkeiten. Sustainable Entrepreneurship muss in das Kerngeschäft integriert werden - direkt in die DNA des Unternehmens. Entrepreneurs, die ihre Strategien und Ziele nach diesem Konzept ausrichten, haben klare Wettbewerbsvorteile, erzielen Gewinnzuwächse und erreichen eine hohe innovative Stärke.

SEA Forum London, 14.08.2014

Thema: “Sustainable Finance and Value Creation – State of the Art and New Perspectives!”

Ort:

First Annual Conference, GLOBAL CORPORATE GOVERNANCE INSTITUTE
University of Surrey, Surrey, U.K.
RM 3 (72 MS 03)

Einladung

Sprecher:

  • Ron Cambridge
    London Metropolitan Universität, SEA Unterstützerin
  • Nick Capaldi
    Legendre-Soulé Lehrstuhl für Wirtschaftsethik, Loyola Universität, New Orleans
  • Karen Wendt
    Internationale Expertin, Responsible Investment Banking
  • Samuel O. Idowu
    London Metropolitan Universität, Chefredakteur, CSR Enzyklopädie
  • Thomas Walker
    Internationaler Experte, Integratives Management und CSR
  • Christian Rauscher
    Senior Editor Springer Verlag, Journal und CSR-Serien

Moderation:

René Schmidpeter
Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsethik und CSR, Cologne Business School (CBS)

Surrey, UK, 14. August 2014 – Die erste Jahreskonferenz zu den Themen internationale unternehmerische Sozialverantwortung (CSR), Nachhaltigkeit, Ethik und Governance des Global Governance Institute wurde an der Universität von Surrey in Großbritannien mit dem 4. SEA-Experten-Forum über nachhaltige Finanzierung und Schaffung von Mehrwert eröffnet. Die Moderation übernahm René Schmidpeter, Vorsitzender des Lehrstuhls für Internationale Wirtschaftsethik und CSR an der Cologne Business School (CBS) und Mitglied der SEA-Jury.  Die Expertengruppe wurde gebildet von Ron Cambridge, Dozentin und Seminarleiterin an der London Metropolitan University und SEA Unterstützerin, Nick Capaldi, Legendré-Lehrstuhl für Wirtschaftsethik an der Loyola Universität, New Orleans, Samuel O Idowu, Dozent an der London Metropolitan University, Chefredakteur der CSR-Enzyklopädie und Mitglied der SEA-Jury, Christian Rauscher, Senior Editor des Springer Verlags für das CSR-Journal und Beiträge zu CSR, Thomas Walker, internationaler Experte für integratives Management und CSR, sowie Karen Wendt, internationale Expertin für nachhaltige Investment-Bankgeschäfte. 

Das 4. SEA Forum, das die Lücke zwischen der Lehre an Universitäten und der Praxis schließen sollte, begann mit Diskussionen über die Bedeutung von Sustainable Entrepreneurship und über die Frage, wie Unternehmen und Universitäten zusammenarbeiten können, um Mehrwert zu generieren, menschliches Potential zu entwickeln und dieses auf eine ungewisse Zukunft vorzubereiten.  Neueste Techniken und neue Perspektiven für Verkauf und Nachhaltigkeit wurden ausgehend von einer Vielzahl von internationalen und sektoriellen Perspektiven entwickelt, nämlich aus den Bereichen Investment-Banking, Politik, Betriebswirtschaft, Ethik, globale Gesetzgebung im Verwaltungsrecht und unternehmerische Innovation.  Die wichtigsten Themen waren eine größere Beteiligung an und eine Intensivierung der Diskussion über Nachhaltigkeit, die Problematik einer auf Wirtschaftsmodellen basierten Gesellschaft, in welchen der Abbau von Ressourcen und die Belastbarkeit der Umwelt nicht berücksichtigt werden, die Schwierigkeiten bei der Implementierung von CSR in Schwellenländern oder korrupten Gesellschaften sowie die Notwendigkeit des Rechts auf Eigentum, um die Eigenverantwortlichkeit zu fördern. 

Die Experten erörterten eine strategische Anwendung von CSR auf globaler Ebene und die Frage, welche kulturellen Auswirkungen es hätte, wenn man zur weiteren Unterstützung von Nachhaltigkeitsinitiativen gesetzliche Maßnahmen ergreift oder dies auf freiwilliger Basis geschieht.  Ein Konsens wurde darüber erzielt, dass, wenn es auch keine perfekte, für alles geeignete Lösung bei der Behandlung von globalen Nachhaltigkeitsfragen gibt, jedoch viele umfassende Initiativen auf der Grundlage von Forschung, Praxis, Diversität, Aktion und durch das Engagement der Community vorhanden sind. Das SEA Forum schloss mit einer Prognose der künftigen Entwicklungen von CSR weltweit und mit Erkenntnissen darüber, was nötig ist, um den fortgesetzten Erfolg der Jahreskonferenz über internationale CSR, Nachhaltigkeit, Ethik und Governance sowie künftige SEA-Experten-Foren sicherzustellen.   

Photos:

SEA Forum London, 07.11.2013

Thema: “Sustainable Entrepreneurship – A Challenge Worthwhile?!”

Ort: Houses of Parliament, Westminster, London SW1A 0AA, UK




Einladung

Sprecher:

  • Christina Weidinger
    Gründerin des Sustainable Entrepreneurship Award und SEA Forum; Geschäftsführerin des diabla media Verlags; Al Gore Climate Leader, Wien
  • Samuel O. Idowu
    Senior Lecturer in Accounting London Metropolitan University und Gastprofessor Universität Finanz und Ökonomie China
  • Prof. Dr. Matthias S. Fifka
    Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insb. Unternehmensethik Universität Erlangen-Nürnberg, Gastprofessor für Wirtschaft und Soziologie, Universität Dallas, USA
  • René Schmidpeter
    Leiter des Zentrums für Humane Marktwirtschaft; internationaler CSR Experte, Ingolstadt

Moderation:

Thomas Walker, CMC walk-on Institute for sustainable solutions

Am 07. November 2013 versammelten sich Christina Weidinger, SEA Gründerin, Samuel O. Idowu, Senior Lektor an der London Metropolitan University, Matthias Fifka, Wirtschaftsprofessor an der Universität Erlangen-Nürnberg und René Schmidpeter, internationaler CSR-Experte, zum SEA Forum London. Die Experten diskutieren das Thema Sustainable Entrepreneurship aus den unterschiedlichen wissenschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Perspektiven. Baroness Flather, Mitglied des House of Lords, stellt fest: "Das SEA Forum ist ein außergewöhnliches Projekt, das auf jeden Fall, die Art und Weise, wie die Menschen über Wirtschaft und Sustainability denken, verändern wird.”

SEA Gründerin Christina Weidinger sprach als erste Expertin dieser Diskussionsrunde über ihre Visionen für die Zukunft des Sustainable Entrepreneurship. Sie zeigte an Hand theoretischer und praktischer Beispiele, wie der Sustainable Entrepreneurship Award echte Entrepreneure stärkt und wie dadurch das derzeitige globale System verändert wird. Somit sind Unternehmen Teil der Lösung und nicht mehr Teil des Problems. Weiter sprachen die Experten Sam O. Idowu und Matthias Fifka im Panel, die Professoren lehren weltweit zum Thema Sustainable Entrepreneurship (SE). Sie betrachteten SE aus einem wirtschaftswissenschaftlichen Blickwinkel und zeigten auf, dass die Wirtschaft neue Methoden und langfristige Lösungen braucht, um die Probleme unserer Zeit zu bewältigen. Abschließend erklärte der wissenschaftliche Leiter des Zentrums für humane Marktwirtschaft René Schmidpeter, was erforderlich ist, um endlich, wie er sagte 'out of the box' – über das derzeitige System hinaus - zu denken. Er zeigte, was aus seiner Sicht notwendig ist, um Sustainability in die Wirtschaft und Verwaltung zu integrieren. Denn nur so könne der Management-Ansatz unserer Zeit - Sustainable Entrepreneurship - auch tatsächlich umgesetzt werden.

Fotos:

SEA Forum Boston, 18.10.2013

Thema: “From Knowledge to Change – Is Sustainability Fit for the Future?”

Ort: Harvard University, 1350 Massachusetts Ave, Cambridge, MA 02138

Einladung

Sprecher:

  • Christina Weidinger
    Gründerin des Sustainable Entrepreneurship Award und SEA Forum; Autorin des Buches “Sustainable Entrepreneurship. Business Success through Sustainability”; Geschäftsführerin des diabla media Verlags; Al Gore Climate Leader, Wien
  • Marc R. Pacheco
    US-Senator des Bundesstaates Massachusetts, Vorsitzender des Massachusetts Senatsausschuss für globale Erwärmung und Klimawandel, SEA Botschafter, Boston
  • Jessica Scholl
    Mitglied “The Partnering Initiative”, München
  • René Schmidpeter
    Leiter des Zentrums für Humane Marktwirtschaft; internationaler CSR Experte, Ingolstadt

Moderation:

Josef Mantl: Sprecher “Sustainable Future Campaign”; Geschäftsführer JMC; Al Gore Climate Leader, Wien

Am 18. Oktober 2013 fand das SEA Forum Boston mit österreichischen Unternehmen der Clean Technology Industrie und führenden österreichischen Meinungsführern statt. Das SEA Forum war Teil der “Green Tech Bridge” Mission nach Massachusetts, USA. "Das SEA Forum bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit, um Sustainability hierzulande und über die Grenzen hinaus bekannt zu machen.”, so Cambridge Bürgermeister Henrietta Davis. Marc R. Pacheco, US-Senator des Bundesstaates Massachusetts pflichtete ihr bei: ,,Es ist großartig zu sehen, dass der Sustainable Entrepreneurship Award den weiten Weg über den Atlantik gemacht hat. Der SEA ist in den USA - dem Land, das bereits internationale Anerkennung für seine Investitionen in den Bereichen Energieeffizienz und sauberer Energie erreicht hat - herzlich willkommen. "

Massachusetts war eine mehr als geeignete Standortwahl für das SEA Forum im Oktober dieses Jahres. Der Staat ist ein leuchtendes Beispiel dafür, wie die Werte des SEA richtig verstanden und umgesetzt werden können: Massachusetts hat durch die Schonung der Umwelt mit Hilfe nachhaltiger Geschäftspraktiken und "Begrünung“ vieler Geschäftsfelder zur Stärkung der lokalen Wirtschaft und zur Gründung neuer innovativer Jobs beigetragen. Während des SEA Forums in Boston tauschten sich die SprecherInnen Christina Weidinger, Marc R. Pacheco, René Schmidpeter und Jessica Scholl über ihre Perspektiven zu den ökologischen Probleme und wirtschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit aus. Die Experten adressierten Themen wie den Klimawandel, sowie zukunftsorientierte und gewinnbringende Geschäftsmethoden. Dadurch werden nachhaltige und gewinnorientierte Lösungen für die Probleme unserer Zeit erreicht. Bürgermeisterin Henrietta Davis betonte außerdem die Wichtigkeit den Klimawandel auch auf lokaler Ebene einzudämmen.

Liste der u.a. teilgenommenen Organisationen:

  • Associated Industries of Massachusetts
  • Bridgewater State University.
  • Environmental Entrepreneurs
  • EnerNOC
  • Next Step Living
  • Ambri
  • Harvest Power
  • MassGlobalPartners
  • MassDevelopment
  • Massachusetts Clean Energy Center
  • New England Clean Energy Council
  • Massachusetts Export Center
  • New England District Export Council
  • U.S. Green Building Council
  • Environmental Business Council of New England
  • City of Taunton
  • Massachusetts Executive Office of Housing and Economic Development
  • Massachusetts Executive Office of Energy and Environmental Affairs
  • Southeastern Massachusetts Regional Planning and Economic Development Agency
  • Fraunhofer USA
  • Cambridge Innovation Center
  • Charlestown Wind Technology Testing Center
  • Massachusetts Institute of Technology
  • Harvard University
  • University of Massachusetts Boston
  • University of Massachusetts Dartmouth

Fotos:

SEA Forum European Forum Alpbach, 28.08.2013

Thema: „Sustainable Entrepreneurship – Book presentation on the Business Model of the Future“

Ort: Hotel Zur Post, Alpbach 184, 6236 Alpbach im Alpbachtal

Einladung

Sprecher:

  • Franz Fischler
    Präsident des Europäischen Forum Alpbach; Vorsitz der SEA Jury, Wien
  • Christina Weidinger
    Gründerin des Sustainable Entrepreneurship Award; Geschäftsführerin des diabla media Verlags; Al Gore Climate Leader, Wien
  • René Schmidpeter
    Leiter des Zentrums für Humane Marktwirtschaft, Ingolstadt
  • Liangrong Zu
    Senior Program Officer des Internationalen Trainingszentrums der ILO (International Labour Organization), Turin
  • Robert B. Rosenfeld
    Gründer und Geschäftsführer Idea Connection Systems Inc., Rochester, NY
  • Marc R Pacheco
    US-Senator des Bundesstaates Massachusetts, Vorsitzender des Massachusetts Senatsausschuss für globale Erwärmung und Klimawandel, Boston, MA

Moderation:

Ina Sabitzer, PR- und Kommunikationsberatung, Corporate Profiling, Wien

SEA-Gründerin Christina Weidinger, SEA-Juryvorsitzender Franz Fischler und CSR-Experte René Schmidpeter veröffentlichen ein neues Business Buch, das Sustainable Entrepreneurship als das Geschäftsmodell der Zukunft propagiert. "Sustainable Entrepreneurship. Business Success through Sustainability", heißt das druckfrische Werk, das Rahmen des Europäischen Forums Alpbach präsentiert wurde und gerade eine internationale Debatte zu diesem Thema auslöst.

In den letzten Jahren hat sich der sehr defensiv-reaktive CSR-Ansatz zu einem proaktiven und innovativen Business-Konzept weiter entwickelt. Der Begriff des Sustainable Entrepreneurship - also einfach ausgedrückt der unternehmerische Beitrag zu nachhaltigem Handeln - hat zunehmend in der Geschäftswelt Fuß gefasst. Unternehmer haben erkannt, dass es gelingen kann, die größten Herausforderungen unserer Zeit zu lösen und zwar mit innovativen Business-Strategien, die einen Mehrwert für Gesellschaft und Wirtschaft schaffen. Nachhaltigkeit also als gewinnbringendes Geschäftsmodell – das ist die Zukunft, für die Buchautoren die einzig richtige.

Mit vielen theoretischen und praktischen Beispielen erklären die drei Experten den Mehrwert dieses Konzepts, zeigen auf, wie es Unternehmern gelingen kann, mit Nachhaltigkeit – richtig verstanden und eingesetzt – einen klaren Wettbewerbsvorteil am Markt zu sichern und warum Europa Vorbildfunktion und Führungsrolle bei diesem Thema übernehmen sollte.

Am 28. August wurde die Publikation, die seit Ende August im Buchhandel erhältlich ist, beim Europäischen Forum Alpbach präsentiert. Mit dabei waren auch die frisch gebackenen SEA-Botschafter und Gast-Autoren US-Senator Marc R. Pacheco und World Innovation Leader Robert B. Rosenfeld sowie der internationale CSR-Experte Liangrong Zu.

Fotos: