SEA Banner

Das war der SEA 2014

Gemeinsam mit rund 250 hochkarätigen Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft haben wir am 07. Oktober eine fulminante 3. SEA-Gala in den Wiener Sophiensälen erlebt. Neben einer mitreißenden Performance der Geigerin Lettice Rowbotham und einem ergreifenden Auftritt von Conchita Wurst war der Abend geprägt durch bemerkenswerte Projektideen und emotionale Reden, welche die Sustainable Entrepreneurship Awards 2014 zu einem ganz besonderen Ereignis gemacht haben.

Den SEA für die „Best Idea“ hat „DUS Architects“ erhalten – eine niederländische Firma, die ein Haus aus recycelten Abfallstoffen 3D gedruckt hat. Den „SEA of Excellence“ erhielten dieses Jahr zwei Personen: Einerseits Barack Obama mit seinen Bemühungen die Treibhausgase zu reduzieren und andererseits „The Ocean Cleanup“ - eine wegweisende passive Fangart, um den Ozean von Plastik zu säubern. In acht Kategorien wurden weitere Auszeichnungen vergeben – allesamt bahnbrechende innovative Ideen, die einen hohen gesellschaftlichen Beitrag für eine nachhaltig positive Zukunft leisten.

Durch den Abend führten Stuart Freeman und Sandra Thier. Die Keynote Rede hielt der beeindruckende Felix Finkbeiner, der als erster SEA-Kinderbotschafter gilt. Conchita Wurst erinnerte mit einer fulminanten Darbietung von „Rise like a phoenix“ zurück an den Song Contest-Sieg, und die Geigerin Lettice Rowbotham begeisterte das Publikum mit klassischen Poprhythmen.

Moderatorenduo – Stuart Freeman und Sandra Thier

Stuart Freeman

Stuart Freeman ist ein alter Hase im Entertainment-Geschäft. Seitdem er das College verlassen hat, dreht sich sein Leben fast ausschließlich um Clubs, Radio, Fernsehen, Roadshows, öffentliche Auftritte, Seminare, Präsentationen und die Synchronisation von Dokumentarfilmen für das Fernsehen.

Stuart Freeman arbeitete in Wien zwei Jahre für den englischsprachigen Sender "Blue Danube Radio" und präsentiert aktuell die Morning Show für FM4.

Sandra Thier

Die gebürtige Grazerin moderiert seit 2003 die Nachrichten. Zuerst zwei Jahre als News Anchor des ersten Privatfernsehens Österreich, von 2005 bis 2014 in Deutschland bei RTL II sowie die Sendung „Faszination Wissen“ im BR. Highlights sind die Live-Berichterstattung zum Papstbesuch in Köln und zur Bundestagswahl 2009 aus Berlin. Außerdem hat sie mit dem Polit-Talk zur Präsidentenwahl 2004 in Österreich für Schlagzeilen gesorgt.

Ausgebildet wurde die Grazerin beim ORF in Wien, wo sie auch studierte und die Fachhochschule Kommunikationswirtschaft mit ausgezeichnetem Erfolg abschloss. Zweimal wurde Sandra Thier für den österreichischen TV Preis nominiert, einmal für den Leading Ladies Award.

 


Conchita Wurst

Sie sind ein eingespieltes Team, das nur im Duo funktioniert. Und das, obwohl sie einander nie zu Gesicht bekommen – und im Spiegel regelmäßig um Augenblicke verpassen. Die Privatperson Tom Neuwirth und die Kunstfigur Conchita Wurst respektieren und schätzen einander von ganzem Herzen. Sie sind zwei eigenständige Persönlichkeiten mit ihren eigenen Lebensläufen, die gemeinsam ein markantes Zeichen für Toleranz und gegen Diskriminierung setzen. Conchita verdankt ihre Geburt dem Umstand, dass Tom Zeit seines Lebens mit Diskriminierung zu kämpfen hatte. Aussehen, Geschlecht und Herkunft sind nämlich völlig WURST, wenn es um die Würde und Freiheit des Einzelnen geht. „Einzig und allein der Mensch zählt“, sagt Conchita, „jeder soll sein Leben so leben dürfen, wie er es für richtig hält, solange niemand zu Schaden kommt.“

 

Lettice Rowbotham

Nach ihrem Schulabschluss hat Lettice die meiste Zeit damit verbracht, gemeinsam mit Musikgruppen und DJs auf der ganzen Welt auf der elektrischen Geige zu improvisieren.

Vor Kurzem beschloss sie, ihre eigene Musik zu machen und eine Karriere als Künstlerin zu beginnen – sie möchte in England leben und sich dort auf das Komponieren und auf das Aufnehmen ihrer Musik konzentrieren. Es überrascht einen, dass die meisten Songs von Lettice für Ukelele geschrieben sind und mit einem Gitarristen, einem Bassisten und einem Trommler aufgeführt werden. Damit hat Lettice auch die Möglichkeit, Geige zu spielen und gleichzeitig zu singen!

Lettice begann mit 4 Jahren mit einem klassischen Geige-Studium, und zwar an der Yehudi Menuhin School, an der Purcell School of Music, am Royal College of Music und an der Charterhouse School. Sie hat also eine akademische Ausbildung als Musikerin absolviert und erreichte mit nur 13 Jahren auf ihrem Instrument die Auszeichnung mit der Note 8 bzw. mit 140 Punkten!

 

Felix Finkbeiner

Felix Finkbeiner (16) entwarf während eines 4. Klasse-Schulreferats zum Thema „Klimakrise“ seine Vision: Lasst uns in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen. Inspiriert von der Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai († 2011), ruft er alle Kinder der Welt auf mitzupflanzen. Kinder aus über 100 Ländern folgen dem Aufruf und gründen zusammen die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet. In Akademien (Eintages-Workshops) bekräftigen die Kinder andere Kinder darin, dass sie die Zukunft selbst in die Hand nehmen müssen. Bis zum Jahr 2020 wollen die heute 30.000 „Botschafter für Klimagerechtigkeit“ eine Million andere Kinder begeistern  und 1.000 Milliarden Bäume gepflanzt haben – das sind 150 je Mensch. In einer zweijährigen Konsultation entwickeln die Kinder einen 3-Punkte-Plan zur Rettung ihrer Zukunft. Verdichtet auf vier Worte lautet er: „Stop talking. Start planting“.

Im Dezember 2011 hat die UNEP die Verantwortung für Ihre Billion Tree Campaign an die Kinder übergeben, die somit den offiziellen Baumzähler der Welt mit mittlerweile 13 Mrd. gepflanzten Bäumen weiterführen.