SEA Banner

Das war der SEA 2013

Fast 400 hochkarätige internationale Gäste aus Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft haben mit uns gemeinsam die zweite Verleihung des Sustainable Entrepreneurship Award, kurz SEA, in der Wiener Hofburg gefeiert. SEA Gründerin Christina Weidinger zeichnete die Pioniere der Zukunft aus.

mehr

Die slowenische Unternehmerin Andreja Kodrin (Challenge:Future) und der deutsche Verfahrenstechniker und Chemiker Michael Braungart (Cradle to Cradle) erhielten den "SEA of Excellence". Saphon Energy aus Tunesien (www.saphonenergy.com) wurde als "Best Idea" ausgezeichnet. Nuru Energy aus Südafrika (www.nuruenergy.com ) erhielt den mit 10.000 Euro dotierten Jurypreis. In insgesamt 7 Kategorien wurden weitere Entrepreneurs mit einem SEA geehrt. SEA Gründerin Christina Weidinger: "Mit dem SEA und den vielen Best Practice- Beispielen aus der ganzen Welt zeigen wir, dass Nachhaltigkeit nicht nur eine Floskel sein muss, sondern – richtig verstanden – das Geschäftsmodell der Zukunft!"

Durch den Abend führten Stuart Freeman und Ina Sabitzer. Boris Nebyla inszenierte für diesen Abend eine Intro der besonderen Art: eine mitreißende Tanzperformance mit den Kids von Dance Arts. Der Guardian Journalist Leo Hickman berichtete zum Auftakt des Events über sein Lebensexperiment – er hat ein ganzes Jahr lang versucht, ethisch korrekt zu leben. Für die musikalische Umrahmung sorgte das Vienna Big Band Project mit Soul-Stimme Carole Alston. Das absolute Highlight des Abends waren die Finalisten von "Britain's Got Talent".

Die 17-jährige Charlotte und der 18-jährige Jonathan haben in der Hofburg mit der faszinierenden Kombination von Oper und Pop und ihren gewaltigen Stimmen für Gänsehaut-Feeling pur gesorgt. Für besonderes Flair sorgten die 3D-Animationen, die die Wiener Hofburg in eine faszinierende und schillernde Fantasiewelt eintauchen ließen. Für die 3D-Animation verantwortlich zeichnete der internationale Projektionskünstler Fritz Fitzke.

Moderatorenduo Ina Sabitzer und Stuart Freeman

Stuart Freeman

Stuart Freeman ist ein alter Hase im Entertainment-Geschäft. Seitdem er das College verlassen hat, dreht sich sein Leben fast ausschließlich um Clubs, Radio, Fernsehen, Roadshows, öffentliche Auftritte, Seminare, Präsentationen und die Synchronisation von Dokumentarfilmen für das Fernsehen.

Stuart Freeman arbeitete in Wien zwei Jahre für den englischsprachigen Sender "Blue Danube Radio" und präsentiert aktuell die Morning Show für FM4.

Ina Sabitzer

Ina Sabitzer ist Kommunikations- und Profiling-Expertin und auf die Positionierung von Top-Managern in der Öffentlichkeit spezialisiert. Seit 14 Jahren steht sie mit großer Leidenschaft auch als Moderatorin im Rampenlicht. Mit viel Erfahrung aus unterschiedlichen Pressesprecherfunktionen, TV-Moderationen sowie einer fundierten Ausbildung zur Sprecherin (Schule des Sprechens, Wien) hat Sabitzer sich auf die Moderation von Fachveranstaltungen auf Deutsch und Englisch spezialisiert.

In den vergangenen sechs Jahren hat sie eine Reihe von hochkarätigen Events, Kongressen und Diskussionsrunden für unterschiedliche große Unternehmen (u. a. die Deutsche Telekom AG und die Österreichische Post AG) konzipiert und moderiert.


Leo Hickman

Leo Hickman ist Journalist bei "The Guardian" und schreibt gerade den "The Eco Audit" Blog in der Reihe an Umwelt-Blogs in "The Guardian".

Er ist in Cornwall aufgewachsen, unweit entfernt vom sogenannten Eden Project. Er studierte in der School of English and American Studies (ENGAM) an der University of Sussex.

Hickman gibt für die "Ethisch leben"-Abteilung des "The Guardian Unlimited" Lesern Tipps zum ethischen Verhalten und schrieb zwei Bücher zu diesem Thema: "Fast nackt: mein abenteuerlicher Vesuch, fast ethisch zu leben". 2007 veröffentlichte er ein drittes Buch über Ethik im Tourismus mit dem Titel "Und tschüss! Was wir anrichten, wenn es uns in die Ferne zieht", und 2008 ein Buch über den Klimawandel.

 

Dance Arts – Boris Nebyla

Boris Nebyla, Partner von Simona Noja und Mitgründer von dancearts, ist der künstlerische Leiter dieses Studios. Zwischen anderen Verpflichtungen und Gastauftritten unterrichtet er Schüler der dancearts Tanzausbildung und ist Choreograph und aktiver Tänzer seiner eigenen Kompanie. Er ist der Entwickler des Modernen "Nebyla-Zelechowski" Tanzstils, den er exklusiv bei dancearts in Workshops unterrichtet.

 
mehr

Der Schwerpunkt seines Unterrichts liegt auf Musikalität, Rhythmik sowie Bewegungskoordination, wobei aber nie der Tanz selbst und der Spaß zu kurz kommen, denn Boris hat sich das Motto "Humor und Geduld" auf seine Fahnen geschrieben! Boris Nebyla ist in Bratislava geboren und hat seine Ausbildungen am Tanzkonservatorium Bratislava, am Konservatorium der Stadt Wien sowie an der Ballettschule der Wiener Staatsoper absolviert. Von 1993 bis 2006 war er im Ballett der Wiener Staatsoper (und Volksoper) engagiert und ist Gastsolist beim Ballett der Wiener Staats- und Volksoper
 sowie ständiger Gastsolist am Nationaltheater in Bratislava.

Zudem hat er Gastspiele in Japan, Spanien, Belgien, Frankreich, der Ukraine und Deutschland absolviert. Bekannt wurde er durch Solorollen, u. a. im Schwanensee, Raymonda, Paquita, Giselle, La Sylphide, La Fille Mal Gardée, Wolfgang Amadée, Spartacus, sowie in Choreographien von Kilian, van Mannen, Forsythe, Bienert, Zanella, Lacroix, Adler, Gervasi, Hölbling, Beil, Cavalari u. a. Seit 2006 unterrichtet er beim Ballett der Wiener Staats- und Volksoper, seit 2005 in seiner Balletschule dancearts Impulstanz Festival in Wien und in Bozen. Er wurde mit sämtlichen Preisen bei internationalen Ballettwettbewerben als "Elegantester Tänzer" ausgezeichnet und hat die "MAYA"-Silbermedaille erhalten.


Vienna Big Band Project

Diese Band ist aus der Wiener Jazzszene nicht mehr wegzudenken. Die 20 Musiker unter der Leitung von Markus Geiselhart (u. a. Leiter des "Don Ellis Tribute Orchestra feat. Thomas Gansch") haben sich dem Big Band Jazz verschrieben und swingen auf den Spuren der Jazzgrößen der Big Band Szene.
Moderne Komponisten und Eigenkompositionen, etwa vom Bassisten Peter Strutzenberger, finden sich im reichhaltigen Programm ebenso wie funkiger Mainstream Big Band Sound oder swingende Klassiker der Big Band Literatur.

Der stilistischen Breite der Band, die auch immer wieder verschiedenste Sänger begleitet, ist es auch zu verdanken, dass die Fangemeinde immer größer wird. Überhaupt scheint das Motto der Band zu sein: "Für jeden etwas". So ist es nicht verwunderlich, dass sowohl Alt als auch Jung auf ihre Rechnung kommen und ein Abend mit dem Vienna Big Band Project das Publikum begeistert.

 


Carole Alston

Nach dem Studium am Howard University College of Fine Arts (Washington D.C.) wurde Carol in der Schweiz engagiert und ging u. a. in Berlin (Theater des Westens), Karlsruhe, Kaiserslautern, Köln, Paris, Graz, Linz und Wien auf Tournee.

Sie hat in unterschiedlichen Musicals Hauptrollen übernommen, wie in Cole Porter's "Kiss Me, Kate" (Kate), in Andrew Lloyd Webbers "Jesus Christ Superstar" (Mary Magdalene), Mitch Leighs "Der Mann von La Mancha" (Aldonza) oder in Leonard Bernsteins "Trouble In Thahiti" und "West Side Story" (Anita).

mehr

Nach Jahren auf Tournee hat sie sich in Wien niedergelassen. Sie gab Gesangsunterricht und hat daneben auch an der Volksoper, im Karajan Center, im Wiener Musikverein und im Linzer Brucknerhaus gesungen. Im Jahr 2000 hat sie die Rolle von "Nell" in "Ain't Misbehavin – The Fat's Waller Musical" choreografiert, inszeniert und gespielt. Auch mit einem eigenen Programm, wie "Ladies You're On" trat sie im Birdland and Jazzland auf. 2007 machte Carole erstmals Studioaufnahmen und begann auch wieder zu reisen.

Das Ergebnis waren bisher einige tolle Konzerte in Istanbul, Prag, Warschau, Paris, Kanada und derzeit auch in Deutschland, wo sie mit dem Fritz Pauer Trio auftritt.
Carole ist schon mit sämtlichen bekannten Sängern auf der Bühne gestanden, wie z. B. Aaron Wonesch, Heribert Kohlich, Herbert Swoboda, Christian Havel, Giorgio Di Agostino, Richard Österreicher, Martin Fuss, Heinz von Hermann, Hans Salomon, Thomas Kugi, Thomas Huber, Thomas Faulhaber, Herwig Gradischnigg, Hans Strasser, Harry Putz, Uli Langthaler, Uwe Urbanowsy, Mario Gonzi, Joris Dudli, Walter Grassmann, Andy Weiss, Walter Grossrubatscher, Klemens Marktl und vielen anderen mehr.


Charlotte & Jonathan

Der 18-jährige Jonathan Antoine und die 17-jährige Charlotte Jaconelli, bekannt unter Jonathan & Charlotte, sind ein englisches Pop Opern Duo aus Essex.

mehr

Sie waren die Finalisten in der 6. Staffel von "Britain's Got Talent 2012" und wurden von einer Hunde-Tanz-Performance nur knapp geschlagen. Obwohl sie nicht gewonnen haben, hat das junge Duo die Publikumsherzen im Sturm erobert und sofort einen Plattenvertrag über 1 Million Pfund bei Simon Cowell und dem Plattenlabel Syco angeboten bekommen. Seither haben sie ihr Album "Together" veröffentlicht und sind damit auf Platz 5 in den UK Album Charts gelandet. Das Album ist im Oktober 2012 auch in den USA und Kanada erschienen.


Fritz Fitzke

Fritz Fitzke ist ein Meister im Einsatz von audiovisuellen Medien und zählt zu den international anerkanntesten Künstlern in der Projektionskunst-Szene. Seit 1982 hat er als freier Fotograf, Lichtdesigner und Projektionskünstler gearbeitet. Er hat insbesondere mit seiner visuell einzigartigen und komplexen Kunst, fotogesteuerten Charts, genauso wie Mulitivisions-Shows auf sich aufmerksam gemacht. Als Ergebnis seiner Experimente, verschiedene Musikarten mit Bildern zu verbinden, avancierte Fitzke zum Komponisten elektronischer Musik und visuellen Künstler der Superlative.

mehr

Er hat sich auf Live Performances auf Riesen-LED-Leinwänden/Videoprojektionen und digitale Verzerrungs- und Bearbeitungstechniken spezialisiert. Seine Kunst gilt als Inspiration für eine Vielfalt an Erlebnissen, im Speziellen in der Tanz-, Musik-, Theater- und Event-Szene. Fitzkes Projektionskunst wurde zu einem wichtigen Bestandteil der Kruder & Dorfmeister Live Tour und unterstützt die Künstler des Labels G-Stone Records.


Stelzengeher

Für Unterhaltung sorgen auch die Stelzengeher "Bug Rouge" und "Grande Fleur". "Bug Rouge" – ein Riesenkäfer auf permanenter Nahrungssuche (Lieblingsspeise: Läuse jeglicher Art, ob am Kopf oder am Blatt) – verliebt sich in eine Blume, "Grande Fleur". "Grande Fleur" genießt jeden Sonnenstrahl und die Vielfalt der Außenwelt. Ihre sich schließenden Blütenblätter bieten Schutz vor jeglichen Überraschungen, wie verliebte Käfer, Fauna und Flora der besonderen Art in stolzer Stelzenhöhe.